Wie die Acrylmalerei mein Künstlerherz eroberte

Erfahre, warum ich die Verlockung künstlerischer Vielfalt schweren Herzens hinter mir lies, um mich voll und ganz der Acrylmalerei zu widmen. Eine Entscheidung, die mein Leben als Künstlerin für immer verändern sollte.

Pinsel und Farbpalette feinster Acrylfarben in natürlichen Grüntönen im Kunstatelier der Malerin Anja Dommel

Es war Samstagmorgen im Frühling, ich stand in meinem Atelier und wusste nicht weiter

Rings um mich herum verstreut lagen unzählige Kunstmaterialien auf dem Boden, die ich in den letzten 30 Minuten aus den Schubladen herausgeräumt und vor mir ausgebreitet hatte. Es war das pure Chaos. Große und kleine Pinsel, Malmesser, Buntstifte, Ölfarben, Pastellkreiden, Spachtelmassen, Zeichenkohlen und Aquarellfarben blickten mich erwartungsvoll an. Eine leise Verzweiflung stieg in mir hoch.

Damals experimentierte ich seit Monaten mit verschiedenen künstlerischen Techniken, auf der Suche nach meinem ganz eigenen, authentischen Ausdruck. Ich sehnte mich so sehr nach künstlerischem Wachstum und kam doch nicht voran. Vor lauter Vielfalt sah ich den sprichwörtlichen Wald vor lauter Bäumen nicht. So konnte das nicht weitergehen. Ich beschloss, dass sich etwas ändern muss. Von nun an wollte ich mich auf eine einzige Technik festlegen und diese meistern.

Meine Wahl fiel kurzerhand auf die Acrylmalerei. Eine Entscheidung, die mein Leben als Künstlerin für immer verändern sollte – nicht nur zum Guten

Die Acrylfarben stellten mir gleich zu Beginn ein Bein in den Weg: Sie trocknen unheimlich schnell, worauf ich nicht vorbereitet war. Das bereitete mir anfangs wirklich Probleme und ich war oft frustriert, weil ich mir eine schnelle, intuitive Malweise aneignen musste, die mir als langsame und perfektionistisch veranlagte Malerin missfiel. Doch völlig begeistert von der puren Leuchtkraft der Acrylfarben lies ich mich nicht entmutigen. Mit jedem weiteren Pinselstrich freundete ich mich ein Stück mehr mit der Acrylmalerei an und lies meinen Perfektionismus los.

Einblick in die Acrylmalerei mit feinster Schmincke Acrylfarbe im mittelfränkischen Atelier der Künstlerin Anja Dommel

Aus einer zuerst zögerlichen Bekanntschaft entwickelte sich in den kommenden Monaten eine innige Beziehung. Ich verliebte mich in das leise Kratzen des Pinsels auf der Leinwand und in den dezenten Duft, der sich beim Öffnen einer Farbtube entfaltete.

Seitdem sind 7 Jahre vergangen, in denen ich mir eine tiefgreifende Expertise in der Acrylmalerei erarbeitet habe

Heute will ich ihre Vielseitigkeit nicht mehr missen, die mir erlaubt, in dicken, texturierten Schichten, aber auch dünnen, hauchzarten Aquarell-Effekten zu arbeiten. Die Farbe pur mit den Fingern aufzutragen. Zu schmieren, zu kratzen. So entstand die für meine Kunst typische Handschrift, die von leuchtenden Farben und organischen Formen in Acryl auf Leinwand geprägt ist und von Sammlerinnen und Sammlern in ganz Deutschland, England und den USA geschätzt wird.