Die Künstlerin Anja Dommel mit Skulptur "Frieder"

introspective

Wir könnten positiv überrascht sein, was wir alles entdecken, wenn wir es wagen, nach innen zu blicken…

Mit die größte Herausforderung im Leben ist, zu erkennen, wer wir eigentlich sind und was wir wirklich wollen.

Solange wir diese Fragen nicht halbwegs beantworten können, funktionieren wir zwar, aber leben nicht wirklich.

Stattdessen erfüllen wir bestmöglich alle von der Gesellschaft an uns gestellten Erwartungen, während wir vorsätzlich unseren individuellen Lebensweg aus den Augen verlieren, weil wir ihn schlichtweg nicht kennen…

Was bleibt, ist eine unterschwellige Traurigkeit, die uns leise aber beständig daran erinnert, dass wir uns nach etwas sehnen, das wir weder greifen noch benennen können.

Was ist es nur, das uns daran hindert, den Blick nach innen zu richten und aufmerksam in uns selbst hineinzuhören?

Vielleicht begegnen wir dort unserer größten Angst – einfach nicht gut genug zu sein – und wollen nicht wahrhaben, dass wir uns mit dieser Überzeugung selbst klein halten?

Vielleicht finden wir unseren innigsten Traum – eine Weltreise oder einen Karrierewechsel zu wagen – und erkennen, dass wir unbequeme Risiken eingehen und bekannte Pfade verlassen müssten, um diesem Traum die Chance zu geben, wahr zu werden?

Vielleicht stoßen wir auf den tiefer liegenden Grund für die wiederkehrenden Konflikte in unseren freundschaftlichen und romantischen Beziehungen und müssten uns schmerzlich an die eigene Nase fassen, um sie endlich auflösen?

Was fürchtest DU zu finden, wenn du nach innen schaust?

„Tiefenschau“, 15 x 15 cm, Cremeweiß / Matt, € 260, Werksverzeichnisnr. 1G2024-P, verfügbar

Der Entstehungsprozess

Jedes Kunstwerk der introspective-Serie beginnt mit einer Skizze der Gesichtszüge, die als Basis für die dreidimensionale Ausgestaltung dient.

Die Künstlerin Anja Dommel arbeitet an einem handmodellierten Gesicht

Der komplette Malgrund wird mit Struktur bedeckt. Eine bewusst unregelmäßige Oberflächengestaltung mit Hubbeln, Dellen und Knubbeln erinnert an Poren, Falten und Aknenarben. Die menschliche Haut ist nicht ebenmäßig perfekt – Das macht sie so außergewöhnlich schön.

„Selbstgespräch“, 15 x 15 cm, Cremeweiß / Matt, € 260, Werksverzeichnisnr. 2G2024-P, verfügbar

Nach dem Modellieren folgen 24h Ruhe

In dieser Zeit härtet das Material, je nach Ausführung, in einem edlen Porzellanweiß oder warmen Cremeweiß aus. Mit mattem Finish verbleibt die Wandskulptur in diesem puristischen Rohzustand – Oder sie erhält eine finale Veredelung:

Eine handgemischte Acryl-Bemalung mit einem Hauch englischer Weidenkohle-Pigmente, die in mehreren halbtransparenten Lasuren aufgetragen und zum Schluss hochglänzend versiegelt wird.

„Einsicht“, 15 x 15 cm, € 260, Lasiert / Glänzend, Werksverzeichnisnr. 3G2024-P, verfügbar

Für mich ist jedes dieser Werke eine tägliche Einladung zur Selbstreflexion

Die Hängung der Wandskulpturen im Raum spielt dabei eine entscheidende Rolle: Sie wirken besonders eindrucksvoll, wenn sie auf Augenhöhe angebracht werden.

Die Kombination mit einer seitlichen Lichtquelle ist hierbei besonders effektiv, weil sie die dreidimensionalen Formen der Gesichter, die sanften Erhebungen und Vertiefungen betont.

„open your eye“, 20 x 30 cm, Porzellanweiß / Matt, € 390, Werksverzeichnisnr. 4G2024-P, verfügbar

Aus dem Atelier, direkt zu dir

Die Wandskulpturen der introspective-Serie sind exklusiv über mein Atelier erhältlich. Möchtest du eines dieser besonderen Kunstwerke erwerben oder eine individuelle Anfertigung in Auftrag geben? Ich freue mich über deine Nachricht an kontakt@anjadommel.de.

Innerhalb von 48h erhältst du eine Antwort zur tagesaktuellen Verfügbarkeit. Anschließend kümmere ich mich persönlich um eine professionelle Abwicklung deines Kunstkaufs.

Mit Echtheitszertifikat. Die dargestellten Preise sind Komplettpreise inkl. Versand in Deutschland und Österreich, andere Länder auf Anfrage mit individuellen Versandkosten.