Der Weltraum in der Kunst – Ein ausführliches Interview mit der Malerin Anja Dommel

Anja Dommel, Kunstatelier, Burgoberbach, Nürnberg, Ansbach, Mittelfranken, Bildende Künstlerin, Interview

Heute teile ich ein Interview mit dir, in dem du erfährst, wie ich dazu gekommen bin, Kunst zum Thema Weltraum zu machen, und warum ich mit diesem Beruf meine Berufung gefunden habe.

Was bedeutet der Weltraum für dich und deine Kunst?

Der Weltraum hat mich schon als Kind fasziniert. Ich war außerdem großer Dinosaurier-Fan und habe nachts immer gern in den Himmel geschaut. Als Teenager waren dann plötzlich andere Sachen wichtiger 😉 Aber in meinen Zwanzigern kehrte die Begeisterung zurück. 

Ich bin großer Science-Fiction-Fan und verschlinge Bücher, Serien und Filme, bei denen ich mich in den Weltraum wegträumen kann. Vor ein paar Wochen schaute ich die Neuverfilmung von Dune im Kino – einfach der Wahnsinn! Denis Villeneuve hat wieder einmal grandiose Arbeit geleistet, wie schon bei Arrival.

In Sachen Raumfahrt tut sich gerade unglaublich viel und auch die Astronomie macht immer größere Fortschritte. Das ist eine riesengroße Inspiration für mich.

So passierte es ganz automatisch, dass der Weltraum im Laufe der Jahre immer wieder eine Rolle in meiner Malerei spielte.

Ich liebe es, Kunst für Menschen zu machen, die genauso im Weltraumfieber sind, wie ich. Deswegen fasste ich schließlich den Entschluss, den Weltraum ganz in den Mittelpunkt meiner Malerei zu stellen.

Damit hatte die lange Suche nach einem roten Faden in meiner Kunst endlich ein Ende. Denn vorher malte ich mal dies, mal das, ohne richtigen Plan.

Es ist eine Herzensangelegenheit, für die ich mit Leib und Seele brenne.

Für wen machst du deine Kunst?

Lange Zeit habe ich die Kunst ehrlich gesagt nur für mich gemacht. Als Ausdrucksmittel meiner Gedanken und Erlebnisse. Das ist heute nicht mehr so, denn ich habe im Laufe der Jahre gelernt, dass es viel schöner ist, diese Sache anderen Menschen zu widmen.

Meine Kunst widme ich allen, die der Weltraum genauso fasziniert, wie mich. Menschen, die sich für Raumfahrt, Weltraumforschung und Science Fiction interessieren oder einfach Spaß am Sternegucken haben.

Dazu zählen zum Beispiel die vielen Hobby-Astronom:innen und Astrofotograf:innen, die ihre spektakulären Fotografien in einer tollen, weltweit vernetzten Community teilen.

Genau wie all die Raumfahrt-Enthusiast:innen, die in Livestreams auf YouTube gespannt die neuesten Raketenstarts verfolgen.

(An dieser Stelle geht ein ganz besonderer Gruß raus an Moritz vom YouTube-Kanal Senkrechtstarter, den ich sehr empfehlen kann 👋 )

Mit meiner Kunst können sie alle ein persönliches Stück vom Himmel in den Händen halten. Das finde ich einen sehr schönen Gedanken, der mich jeden Morgen motiviert, in mein Atelier zu gehen.

Welche schönen Momente verbindest du mit der Astronomie, Raumfahrt und Weltraumforschung?

Da kommt mir direkt der letzte Astronomietag in den Sinn, weil das erst ein paar Wochen her ist:

Ich hatte zum ersten Mal die Gelegenheit, durch ein besonders starkes Teleskop auf den Jupiter und den Saturn zu schauen. 

In dem Moment war ich plötzlich wieder ein Kind und bin aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen. Die Planeten waren einfach zum Greifen nah!

An solchen Veranstaltungen wird mir auch immer wieder das große, gegenseitige Interesse in der Astro- und Raumfahrt-Community bewusst. Man lernt so viele ganz unterschiedliche, aber gleichgesinnte Menschen kennen.

Und dann kommt man aus dem Reden gar nicht mehr raus! Es ist wunderschön, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Astronaut Piers J. Sellers, STS-121, NASA, space walk, ISS, International Space Station, Raumanzug, schwerelos, Weltraum, Weltall
Quelle: NASA

Was begeistert dich am Weltraum am meisten?

Zuerst einmal die unendlich großen Dimensionen. Und diese Grenzenlosigkeit: Das Universum ist unfassbar groß und wir Menschen nur ein ganz, ganz kleiner Teil davon.

Da kann man sich manchmal richtig verloren vorkommen. Dann beschäftigt man sich automatisch mit dem eigenen Platz in dieser Welt und den großen Fragen:

Wo kommen wir her? Wer sind wir? Warum sind wir hier? Wo gehen wir hin?

Gleichzeitig habe ich immer wieder das Gefühl, dass sich meine eigenen, alltäglichen Probleme und Sorgen in dieser Unendlichkeit des Universums verlieren. Der Blick in den Himmel relativiert ganz viel.

Ich staune auch am laufenden Band über die neuesten Entdeckungen und fiebere mit, wenn eine weitere Rakete ins All startet: Denn es gibt da draußen noch so viel mehr zu entdecken und zu erforschen!

Die Menschen, die in diesen Raketen sitzen, sind für mich ein faszinierendes Vorbild. Astronautinnen und Astronauten haben einfach den coolsten Job der Welt. Ich bewundere sie, weil sie Unmögliches möglich machen und jeden Tag die Grenzen des Machbaren überschreiten.

Gibt es Punkte, die frustrierend sein können, wenn man sich mit dem Weltraum beschäftigt?

Richtig schade finde ich, dass es nach wie vor viel weniger Frauen, als Männer gibt, die sich für diese Thematik begeistern.

Davon einmal abgesehen, bin ich ein Mensch, der ganz oft Fernweh hat und stelle immer wieder enttäuscht fest: Das Weltall ist kein Urlaubsort, zu dem ich einfach hinfahren kann, wenn mir daheim die Decke auf den Kopf fällt. 

Das kann manchmal wirklich frustrierend sein: Dass wir nicht einfach zu den Sternen reisen können.

Zumindest noch nicht 😉

Ein anderer Punkt, der mir oft in Gesprächen begegnet: Viele Menschen halten die verschiedenen Weltraumprogramme für Zeit- und Geldverschwendung, weil wir doch eigentlich genug Probleme auf der Erde haben. Das wird dann oft nur sehr einseitig betrachtet. 

Ich bin davon überzeugt, dass vor Allem die Raumfahrt eine große Bedeutung für unseren Alltag und die Wissenschaft hat. Hier ist mehr Aufklärungsarbeit nötig. Mit meiner Kunst kann ich einen kleinen Teil hierzu beitragen.

Unsere Erde, Acrylmalerei, Acrylgemälde, Kunstwerk, Space Art, Weltraumkunst, Weltraum Kunst, Weltall, Die Erde von oben, Atmosphäre, Anja Dommel
Blick auf die Erde in der Acrylmalerei Unsere Erde 2, noch verfügbar

Gibt es da etwas, das du gerne verändern würdest?

Ich wünsche mir, dass das Thema Weltraum, mit allem, was so dazu gehört, noch viel präsenter für die Allgemeinheit wird. 

Und dass all die Informationen, das Wissen, interessant verpackt und verständlich kommuniziert wird. Nur so wird auch für Nichtwissenschaftler nachvollziehbar, wie wichtig es für die Menschheit ist, dass wir den Himmel über uns verstehen.

Da komme ich wieder auf die besondere Bedeutung von Astronautinnen und Astronauten zu sprechen: Menschen wie Alexander Gerst oder Matthias Maurer, die all die Errungenschaften im Weltraum in die Allgemeinheit tragen und auf sehr sympathische Art und Weise verständlich machen, wie wichtig diese Arbeit für uns alle ist.

Ich finde, jeder Mensch sollte einmal im Leben die Möglichkeit haben, unseren Planeten von oben zu sehen! Dieser Perspektivenwechsel würde viele Probleme hier auf der Erde lösen, weil wir dadurch die Welt um uns herum besser begreifen würden. Davon bin ich überzeugt. Und ich hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis ich selbst die Gelegenheit dazu haben werde 😊

Welche Wirkung soll deine Weltraum-Kunst auf die Menschen haben?

Meine Kunstwerke haben einen starken, persönlichen Bezug und sind deswegen viel mehr als nur schöne Dekoration: Sie sollen Mut machen, das Leben wieder als Abenteuer zu sehen, immer wieder den eigenen Horizont zu erweitern und jeden Tag nach den Sternen zu greifen.

Darum baue ich so gern Astronaut:innen in meine Gemälde ein: Sie dienen als Vorbild, als Symbol dafür, was man erreichen kann, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, eine Vision hat und Durchhaltevermögen. 

Wenn meine Kundinnen und Kunden eines meiner Gemälde bei sich zu Hause aufhängen, werden sie daran erinnert, ihre eigene Heldin, ihr eigener Held zu sein. 

Eine Sache weiß ich ganz sicher: Wir alle können über uns hinauswachsen, wenn wir das, was wir an Astronaut:innen so bewundern, selbst umsetzen. Wenn wir uns Zeit für unsere Träume nehmen und diesen eine echte Chance geben.

Wenn du jetzt neugierig geworden bist und meine Gemälde online anschauen willst, findest du hier auf meiner Website eine Auswahl von verfügbaren Kunstwerken:

Originalgemälde ansehen